Thema Haltbarkeit: Sind Schäden durch Chiptuning möglich?

Ewiges Leben kann man nicht generell versprechen

Ein klares JA! – Schäden durch Chiptuning sind möglich. Anbieter die behaupten, dass Ihr Chiptuning generell keinerlei Auswirkung auf die Lebensdauer des Motors hat, sagen schlicht die Unwahrheit! Es gibt keine Möglichkeit höhere Leistung ohne jegliche Form von höherem Verschleiß zu erzielen. Deshalb liegt der Fokus des seriösen Entwicklers hier nicht auf Machbarkeit sondern besonders auf Haltbarkeit. Man kann das Risiko stark minimieren, wenn man gerade nicht an die Leistungsgrenzen geht. Alleine deshalb kann vor den Anbietern mit durch die Bank hohen Leistungsangaben eigentlich nur gewarnt werden (wenn die versprochene Leistung tatsächlich erreicht werden sollte). Der Verschleiß ist natürlich nicht nur unbedingt im Motor selbst zu suchen. Eine Mehrleistung kann natürlich auch höheren Verschleiß in der Peripherie wie Z.B. Bremsen, Reifen, Kupplung und Getriebe/Antriebsstrang verursachen.

Hier muss zunächst aber auch an den Fahrer appelliert werden. Lässt man sich durch die Mehrleistung zu einem rasanten Fahrstil verleiten und ruft diese permanent und vollumfänglich ab sollte es einen nicht wundern, wenn es dann zu erhöhtem Verschleiß oder gar zu Schäden kommt. Der Gasfuß des Fahrers entscheidet in erster Linie über die Haltbarkeit seines Fahrzeuges. Bei vernünftiger Fahrweise und einem Chiptuner der sein Handwerk versteht, kann man das Schadensrisiko so minimieren, dass man sich darüber keinen Kopf machen braucht. Das Restrisiko können vorsichtige Zeitgenossen zusätzlich auch noch mit einer Garantie auf Motor und Getriebe mindern. Wer sich allerdings grundsätzlich “kräftig in die Hose macht” und sein Schmuckstück die nächsten 10 Jahre über 800.000KM bewegen muss oder auch möchte, sollte lieber auf Chiptuning verzichten. Aus meiner Sicht würde ich auch immer davon abraten einer zehn Jahre alten Kiste mit 250.000KM noch ein Chiptuning zuzumuten. Anbieter die dazu raten ohne auf die Risiken hinzuweisen sollte man doch eher meiden.

Es gibt aber leider auch Patienten, die davon träumen für Ihr marodes Fahrzeug noch eine Garantie zu bekommen und dabei den Umweg über ein Chiptuning mit Motorgarantie gehen. Soll sich doch der Tuner für ein paar Euro gerade machen und die anstehenden Defekte bezahlen. Am Besten für € 500,- ein Chiptuning mit Garantie für zwei Jahre abgreifen und dann für das Zehnfache oder Zwanzigfache der eingesetzten Summe versuchen Schäden geltend zu machen – alles schon erlebt! Zum guten Schluss muss auch noch darauf hingewiesen werden, dass die Fahrzeughersteller sich heute nicht gerade mit Ruhm bekleckern was die Haltbarkeit Ihrer Komponenten angeht. Notläufe werden nur zu gerne auf ein verbautes Tuning geschoben, dabei hat die Qualität von Injektoren, Hochdruckpumpen, Partikelfiltern, Luftmassenmessern und Turboladern auch deutlich nachgelassen. Immer höhere Bauteilauslegung und das bei reduzierten Herstellungskosten drückt auf die Lebenserwartung. Unzählige Rückrufaktionen der Hersteller sprechen eine deutliche Sprache! Viele der genannten Teile halten auch ohne Chiptuning keine 100.000KM.

Natürlich muss man sich bei einem gut gemachten Tuning keine großen Sorgen um die Haltbarkeit machen, aber die Floskeln mancher Anbieter zum Thema Verschleiß haben eine deutliche Ansage wirklich nötig gemacht.

2 comments on “Thema Haltbarkeit: Sind Schäden durch Chiptuning möglich?

  1. Interessanter Artikel zum Thema Haltbarkeit von Serienprodukten (VW 2,0 TDI CR) bei motor-kritik.de: http://bit.ly/o3CaPr

  2. es gibt ein weiteres Update zum Thema VW auf Motor-Kritik.de: http://www.motor-kritik.de/node/432

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>